weiter zu den Tips für den ersten Tag   

Wer sich einen Hund, insbesondere hier einen Rhodesian Ridgeback, anschaffen will, sollte nachfolgende Dinge beachten: 

der Hund ist ein Rudeltier, welches nicht gern allein ist. Bitte stellen Sie sicher, daß Ihr Hund nicht allzu lange allein ist (max 6-8 Stunden am Tag).

Ein Ridgeback benötigt viel Auslauf und geistige Anreize. Bekommt er dies nicht, fängt sich schnell an zu langweilen und zerstört ggf. gern mal ein Stuhlbein oder anderes Interieur im Haushalt oder Garten.   

Wenn sich Ihr Hund nach dem Gassigehen ins Körbchen schleppt und sofort einschläft, haben Sie alles richtig gemacht

Und prüfe, wer sich ewig bindet: ein Hund kostet Geld. Der Rhodesian Ridgeback ist ein großer Hund, er frisst mehr als ein kleiner Hund und auch Tierarztkosten, Steuern und Versicherungen fallen bei einem Hund an. Man muss sich also vor dem Kauf bewusst sein, das man das Tier auch in Zukunft versorgen kann.

Der Rhodesian Ridgeback ist ein absoluter Familienhund der von seinem Rudel nicht gerne ausgeschlossen werden möchte. Zwingerhaltung ist ein absolutes NO-GO!!!

Fragen Sie Ihre Familienmitglieder, ob auch alle mit einem Hund einverstanden sind (gleiches gilt auch bei Mietverhältnissen). Wichtig ist auch zu beachten, ob ggf. Allergien vorliegen. 

Der Rhodesian Ridgeback wird ca 10-14 Jahre alt. Bedenken Sie also bitte ob ein Hund auch in Zukunft in Ihrem Rudel "passt", z.B. bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Umzügen.

Bitte achten Sie bei Ihrem Züchter auf folgende Punkte:

Ist die Hündin zugegen? Wie verhält sie sich gegenüber den Welpen? (Ein aggressives Verhalten den Welpen gegenüber ist sehr bedenklich!)Wer sich u.a. über die oben genannten Punkte gedanken gemacht hat und sich mit einem neuen Weggefährten beschenken möchte, kann sich auf wundervolle Jahre mit dem Vierbeiner freuen.

Haben Sie zu Vergleichszwecken mehrere Züchter kontaktiert?

Züchtet der Züchter nicht mehr als 2 Hunderassen?    

Kann ihnen der Züchter einen Wurfabnahmebogen vorlegen?

Achten Sie auf dieGesundheitsunterlagen beider Elterntiere.

Werden Sie vom Züchter umfassend beraten?

Befragt Sie der Züchter nach Ihren persönlichen Lebensumständen?

Wollen Sie einen kräftigen, großen, temperamentvollen und sehr aktiven Hund, der womöglich auch einen ausgeprägten Jagdtrieb hat?

Wollen Sie einen treuen, gelehrigen Hund?

Können Sie einen intelligenten, aber auch oft einen eigensinnigen Hund erziehen und ertragen?

Ridgebacks sind spätreife Hunde, die geistige und körperliche Reife ist erst nach 2 - 3 Jahren abgeschlossen, können Sie das akzeptieren und damit umgehen?

Haben Sie bisherige Erfahrung mit Hunden?

Sind Sie körperlich in der Lage einen so großen und kräftigen Hund in "Notsituationen" zu halten?

Haben Sie die einschlägige Literatur durchgelesen, sich mit Ridgebackhaltern unterhalten und sich mit den Eigenarten der Rasse vertraut gemacht?

Ihr Hund wird mindestens 10 Jahre alt,wollen Sie sich solange in Ihrer Freizeit /Urlaub dafür einschränken?

Sind Sie bereit, einen Hund als soziales Lebewesen eng (oft wirklich eng, z.B auf der Couch oder im Bett) in Ihren Familienbereich einzugliedern?

Haben Sie jemanden, der den Hund im Notfall (z. B. bei Krankheit) versorgen kann?

Stimmt das Umfeld Ihrer Wohnung (Treppenlaufen ist schädlich), haben Sie evtl. einen Garten?

Sind Sie bereit täglich ca. 3 Stunden mit Ihrem Hund spazieren zu gehen (bei Wind und Wetter?) (Sie vielleicht schon, aber ein Ridgeback...? ;-))

Werden die Welpen allerfrühestens mit 8 Wochen, geimpft und entwurmt uns mit Papieren abgegeben?  

Ist das Fell weich , sauber und ohne kahle Stellen / Verletzungen?   

Wurde bei der Wurfabnahme überprüft, dass der Welpe keinen Dermoid Sinus hat?

Ist das Tier gesund, munter und lebhaft?  

Kommen Ihnen die Welpen freudig entgegen und sind nicht scheu?

Entspricht die Welpe in Form und Farbe dem Standard ?

Sind Sie mit kritischen Fragen des Züchters über Ihre Person und lebensweise einverstanden?

 

 

 

Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk
(Konrad Lorenz)

Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe,
doch der Hund gibt uns alles, was er hat
(Unbekannt)

Man kann auch ohne Hund leben,
aber es lohnt sich nicht.
(Heinz Rühmann)


Keine Beleidigung würde mich so hart treffen
wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
(James Gardner, 1840-1900)

  

Nach oben