Endlich! Der Welpe kommt nach Hause!!                  zum Welpenzimmer

Die Freude ist sehr gross, hat man doch so lange auf seinen süßen Schatz gewartet ;-)

Doch einiges gilt es zu beachten, damit das Schätzchen die Trennung von der Mama gut übersteht und es sich schnell in der neuen Familie wohlfühlt.

Lasst den Welpe noch mit den Geschwistern spielen, bevor Ihr ihn mitnehmt, so ist er müde und verschläft vielleicht die aufregende Heimreise. Am besten holt Ihr zu zweit den Welpen ab, so kann sich einer während der Fahrt um das kleine kümmern und ihm Geborgenheit geben.

Nehmt ein Stück Kuscheldecke von der Mama mit und legt diese die erste Zeit in das Körbchen des Welpen, ein vertrauter Geruch tröstet sehr gut.

Die Erstausstattung eines Welpen beschränkt sich zunächst nur auf ein kleines Halsband oder Geschirr mit Leine und ein paar Hundespielzeuge. Denkt daran, der Welpe wächst schnell und ein Halsband oder Geschirr wird schnell zu klein.

Natürlich darf ein Wassernapf und Futternapf nicht fehlen.

Als Körbchen eingnet sich erstmal ein grosser Karton mit einer kuscheligen Decke ausgekleidet. Stellt diesen an einen hellen, warmen und zugfreien Platz in Eurer Nähe auf. Achtet aber darauf, das der Platz ruhig gelegen ist, da EuerWelpe noch viel schläft, um gross und stark zu werden (bis zu 20 Stunden am Tag). Legt ausreichend Zeitungen und Küchenrolle zurecht, denn natürlich geht in der ersten Zeit manchmal etwas schief. Führt den Hund ca alle zwei Stunden kurz zum Geschäft raus, besonders nach Mahlzeiten oder nach einem Nickerchen und lobt ihn überschwenglich, wenn er sich draussen löst . Bitte lauft noch nicht zu viel mit dem kleinen, da die Gelenke noch weich sind und ein Welpe auch schnell ermüdet. Ab ca 1,5 -2 Jahren könnt Ihtr ausgedehnte Spaziergänge machen, Joggen und mit Ihrem Hund Fahrrad fahren.

Wenn Ihr bereits andere Tiere habt, bittet Euren Züchter doch um eine "Geruchsprobe" in Form eines Deckenfetzens oder lasst den Welpen mit einem Tuch/ Stück Decke spielen. Nehmt diese mit nach Hause und zeigt es z.B. Ihrer Katze oder Hund. So kann der "Ureinwohner" schon einmal den zukünftigen Geruch des neuen Mitbewohners aufnehmen. Stellt sicher, das genug Ausweichmöglichkeiten für die Tiere und getrennte Wassernäpfe vorhanden sind. Gebt Eurem Tier viele Streicheleinheiten (besonders bei erwünschtem freundlichem Verhalten dem neuen Welpen gegenüber). Katzen hassen Veränderungen, lasst Eure Katze also genug Zeit sich an "den Neuen" zu gewöhnen.

Einen Futterplan bekomm Ihr von Eurem Züchter. Stellt bitte nicht sofort das Futter um, wenn Ihr von dem Futter nicht überzeugt sind und lieber etwas anderes füttern wollt. Der Magen und das Verdauungssystem des Welpen ist noch nicht ausgereift und kann eine Futterumstellung sehr schwer umsetzten und verwerten. Durchfall und Gewichtsverlust können ernsthafte Folgen für einen Welpen darstellen. Bitte gebt dem Welpen auch keine Kauknochen.

Die ersten Nacht wird der Welpe weinen. Versucht dies zu ignoriern und bestärkt ihn nicht, in dem Ihr versucht ihn zu trösten. Eigentlich sollte der Trennungsschmerz nach einer Nacht fort sein und Euer Hundi sein neues Zuhause glücklich akzeptiert haben.

Nachdem sich Euer Baby eingewöhnt hat, kann herzlich gespielt und geschmust werden. Achtet aber bitte darauf, daß der Hund Schlafpausen einhält, da diese wichtig für den Wachstum sind. Lasst bitte Kinder niemals mit dem Welpen allein. Hunde lieben Ziehspiele, jedoch ist das Gebiss eines Welpen noch sehr weich. Vermeidet also kräftige Ziehspiel, da sich sonst der Kiefer verformen kann oder die Zähnchen kaputt gehen können. Lasst den Hund bitte nicht mit Steinen oder Stöckchen spielen, da auch hier die Zähne kaputt gehen können oder ein Splitter im Hals stecken bleiben kann.

Während der ersten Lebenswochen ist der Welpe durch Mütterliche Antikörper geschützt. Eine tierärztliche Impfung wird ca ab der 8.Lebenswoche notwendig. Drei bis vier Wochen später erfolgt die Nachimpfung. Mit dieser zweiten Impfung ist die Grundimmunisierung der Welpen abgeschlossen und sie sind für ein Jahr vor den wichtigsten Hundekrankheiten geschützt.

 
Die erste Entwurmung erfolgt nach ca 14 Tagen, dann eine nach 6 Monaten und schliesslich alle halbe Jahre.

 

 

Nach oben